Normalität im Krieg? Fotografien von Adolf Herrmann

Dienstag, 07.07. bis Dienstag, 03.11.2020 | siehe Öffnungszeiten

Foto Adolf Hermann, Stadtarchiv Oberkirch

Ausstellung im Heimat- und Grimmelshausenmuseum

Adolf Herrmann (1910-1998) war während des Zweiten Weltkriegs Kaplan in Oberkirch und eifriger Fotograf. Die damals entstandenen Fotografien sind beeindruckende Zeitzeugnisse. Kaplan Herrmann fotografierte Menschen bei der Arbeit, in der Freizeit und bei kirchlichen Veranstaltungen.

 

Nur wenige Motive deuten direkt auf ihre Entstehungszeit hin. Zu ihnen gehört die Fotografie, die Schaulustige bei der Abnahme der Glocken der katholischen Pfarrkirche zeigt.

 

Dass die Aufnahmen das Kriegsgeschehen ansonsten weitgehend ausblenden, soll ihre Bedeutung keineswegs schmälern. Ganz im Gegenteil: Die Fotos veranschaulichen das Bedürfnis der Menschen, den Krieg – so gut dies eben ging – zumindest zeitweise in den Hintergrund zu drängen.

 

In der Ausstellung werden den Fotografien von Adolf Herrmann Exponate gegenübergestellt, welche die andere, schreckliche Seite des vor 75 Jahren zu Ende gegangenen Krieges dokumentieren. Im Zentrum steht dabei die Sicht der Zivilbevölkerung.

 

Hinweise für den Museumsbesuch:

Für Besucher besteht aufgrund der Corona Pandemie bis auf weiteres Mund-Nasen-Schutzpflicht. Die Anzahl der Gäste, die zeitgleich in der Ausstellung sein können, ist begrenzt. Wir erfassen die Kontaktdaten der Besucher. Es finden leider keine Führungen statt.

 

 

Öffnungszeiten:

Dienstag und Donnerstag:

15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Sonntag:

10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und

14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Tickets

Eintritt frei!


Veranstaltungsort

Heimat- und Grimmelshausenmuseum

Hauptstraße 32

77704 Oberkirch

07802 82-109
i.schwanke@oberkirch.de
Zur Webseite

Veranstalter

Stadt Oberkirch

Eisenbahnstraße 1

77704 Oberkirch

07802 82-245
i.ehrlich@oberkirch.de
Zur Webseite