Rappenlochhexen aus Oberkirch-Nußbach im Wald
Fasentszeit im
Renchtal

"NARRI NARRO" ruft es aus allen Ecken im Renchtal

Die närrische Zeit beginnt


Die sogenannte 5. Jahreszeit wird auch im Renchtal groß gefeiert. Die zahlreichen Narrenzünfte aus Oppenau, Lautenbach und Oberkirch sind seit Anfang des Jahres schon närrisch unterwegs. Ob bei Abendveranstaltungen oder bei Fasentsumzügen, am Wochenende trifft man sie im ganzen Tal oder auch mal auswärts, bei Narrentreffen und Veranstaltungen anderer Narrenzünfte der Region. 

Die Hauptzeit für die Narren beginnt allerdings am Schmutzigen Donnerstag (20.02.2020) und geht bis Aschermittwoch (26.02.2020). In dieser Woche vergeht kein Tag, an dem man keinen Narren auf der Straße trifft. 

Oppenauer Schlappgret

Am Schmutzigen Donnerstag wird in den meisten Orten im Schwarzwald um 11:11 Uhr die Fasentswoche mit der Rathausstürmung eingeläutet. Dabei entwenden die Narren dem Bürgermeister den Rathausschlüssel und übernehmen für eine Woche das "Zepter" im Ort. Teilweise starten die Narren am Schmutzigen Donnerstag aber auch schon ganz früh, so auch in Oppenau. Ab 06:00 Uhr ziehen die Oppenauer Schlappgret, die Pfifferli und die Moosgeister durch die Straßen und wecken die Geister der Fasent. 

Oberkircher Schnurri

In Oberkirch finden sogenannte Staatsakte der Stabhaltereien Walachei (20.02.), Klein-Basel (22.02.),
Fernach (23.02.) und Leimen (24.02.) statt. 
Diese Tradition der Stabhaltereien hat sich aus den gesonderten Gemarkungen, in die die Stadt früher aufgeteilt war, entwickelt. Bei den Staatsakten wird auf witzige Art und Weise ein Bauerngericht mit humorvollen Streitgesprächen durchgeführt, bei dem Personen, Vorfälle und Geschichten aus Oberkirch auf die Schippe genommen werden.  Diese Oberkircher Fasentstradition ist in der allemannischen Fasentslandschaft einmalig und macht sie zu etwas ganz Besonderem. 

Häsvorstellung: Narrenzunft Höllwaldteufel Lautenbach e.V.


Die Geschichte der Höllwaldteufel beginnt schon 1978 als die "Fasentsmacher" von Lautenbach beschließen die Narrenzunft Höllwaldteufel Lautenbach e.V. zu gründen. Die Figur des Höllwaldteufels wurde auf Grundlage einer Sage in Lautenbach gewählt. In dieser Sage wird erzählt, dass zu früheren Zeiten der Lautenbacher Höllwald von den Einheimischen immer gemieden wurde da man sich erzählte, dass viele mutige, unerschrockene, junge Männer die den Höllwald betraten seltsame Begegnungen widerfuhren. Die jungen Männer berichteten von einer grünlichen Gestalt mit starrem Gesichtsausdruck, wie bei einem Waldgnom. Zu der damaligen Zeit vermutete man, dass eine Macht aus der Tiefe der Erde sein Unwesen treibt - der sogenannte Höllwaldteufel.

11.11.1978 - Gründungsdatum der Höllwaldteufel

Das Häs der Höllwaldteufel wurde angelehnt an diese Sage gewählt und besteht aus einem grün-rotem Spättlekostüm mit Pellerine, einer Holzmaske und einem Gabelstock mit Narrenschellen. 

Während der Fasentszeit sind die Höllwaldteufel in der ganzen Region zu finden, sie besuchen gerne benachbarte und befreundete Narrenzünfte aus dem ganzen Schwarzwald. Am Fasentsdienstag veranstalten die Höllwaldteufel einen eigenen Umzug zu dem närrische Gäste aus nah & fern nach Lautenbach kommen.

03. Mai 2020 - Eröffnung des Lautenbacher Teufelsteig

Die Höllwaldteufel haben aber dieses Jahr auch außerhalb der Fasentszeit noch einen großen Auftritt. Denn am 03. Mai 2020 wird der Wanderweg "Lautenbacher Teufelsteig" eröffnet, welcher unter anderem selbstverständlich auch durch den Höllwald führen wird. Die Narrenzunft hat bei der Gestaltung des Weges kräftig mitgearbeitet und so findet man z. B. gleich zu Beginn des Wanderwegs eine tolle Fotowand, bei der die Wanderer ein närrisches Erinnerungsfoto schießen können. 

Veranstaltungen

Entdecken Sie die Fasentsveranstaltungen im Februar!

Einladung für alle Gäste, Renchtäler und Narren

Feiert mit uns den Schmutzigen Donnerstag in der Tourist-Info!


Wann?    Donnerstag, 20.02.2020 von 09:00 - 11:11 Uhr
Wo? Servicestelle Oberkirch (Bahnhofstraße 16)

Auf euch wartet eine närrisch geschmückte Tourist-Information mit
kostenloser Fotobox, Verpflegungsstation für den kleinen Hunger & Durst, Überraschung für die kleinen Gäste u.v.m.!

Bitte beachten Sie, dass unsere Servicestellen ab 11:11 Uhr geschlossen sind, sowie auch ganztags am Rosenmontag (27.02.)

Übernachtung für die Fasentszeit gesucht?

Das Renchtal bietet vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten für Ihren närrischen Aufenthalt!